Localization

Sougia

Sougia is reached from Chania by car in 2 hours or by ferry boats from Palaiochora, Agia Roumeli, Loutro and Hora Sfakion. Although it is not one

Partizipative Reflexzonenmassage

 

Professioneller Fußreflexzonenmasseur
Use of modern reflexology techniques :
  • Su Jok Therapy
  • Hippocrates and Chinese Meridians Techniques
  • Participatory Reflexology (inventor of the technique)
  • Mouth Therapy (inventor of the technique)

 

WAS IST DIE PARTIZIPATIVE REFLEXZONENMASSAGE (PA.RM.) UND WAS IST DER UNTERSCHIED ZUR KLASSISCHEN REFLEXZONENMASSAGE (KL.RM.) ?

Es handelt sich um eine kooperative Technik. Sie ist so benannt worden (PA.RM.), da der Patient in den Heilungsprozess einbezogen wird. Während der Sitzung kann das Problem bewußt werden.

Vergessenen Erinnerungen aktivieren den Selbstheilungsprozess, der sich in jedem Menschen befindet. Im Rahmen einer (PA.RM.)-Sitzung wird die Weiterentwicklung der klassischen Reflexzonenmassage (KL.RM.) im 21. Jahrhundert angewandt. Sie konzentriert sich auf den Versuch, dem Gedächtnis des Patienten zu helfen, das instiktive Wissen der Selbstheilung wieder aufzurufen, das er schon als Säugling aufgegeben hat. Der Selbstheilungsinstinkt ist im Grunde durch die uns kennzeichnende westliche Kultur und Bildung verloren gegangen. Er ist durch das Gefühl des Gleichgewichts ersetzt worden. Wenn man aber etwas Instinktives durch ein vom System verwaltbares Gefühl austauscht, wird man von diesem System angetrieben, das Gleichgewicht nur durch Konsum zu suchen.

Der Konsum basiert als Gefühl auf dem Prinzip der Psuedosexualität **  (PS), das den Instinkt der „Systrophie“ (Selbstdrehung)  zu einem Gefühl der „Diastrophie“ (Perversion) und des Ungleichgewichts umwandelt. Das heißt: das Potenzial der Selbstheilung wird in Ungleichgewicht verwandelt.

Die partizipative Reflexzonenmassage (PA.RM.) wirkt auf den gesamten Körper, um das erwünschte Ergebnis zu erzielen. Sie verwendet zu Beginn immer die Technik des Fußlesens, d.h. die Analyse des Charakters der Person, hauptsächlich über die Form der Zehen und die Fußsohle. Die bestimmte Technik kann die psychogenen Neigungen aufzeigen, die im Lauf des Lebens zu körperlichen oder psychischen Verzerrungen führen.

Im Anschluss werden Kombinationen verschiedener Druckmassagetechniken (klassische Reflexzonenmassage, hippokratische und chinesische Meridiane, Ohrenreflexzonenmassage, Su-Jok, d.i. eine südkoreanische Technik) und persönliche Heilungsprotokolle angewandt, die durch ständige Forschung weiterentwickelt und perfektioniert werden.

Meine Technik beruht auf einer neuen theoretisch-philosophischen Annäherung (der PS) an die Entstehungsgeschichte des Problems, das Unstimmigkeiten im Körper hervorruft. All das basiert auf einer über 20 Jahre langen anhaltenden Praxis und Forschung.

Als ich mit der Erforschung der Methoden zur Linderung menschlicher Schmerzen begann, konnte ich nicht ahnen, wohin mich diese Arbeit führen würde. Als ich mich entschloss, die Schule für Reflexzonenmassage in Athen zu besuchen, eröffnete sich mir eine neue Welt. Das war erlösend, denn ich erlangte therapeutisches Wissen und überwand die Unsicherheit, einen Körper, der Hilfe benötigte, anzufassen und zu versuchen, eine Lösung herbeizuführen. Zugleich hatte ein Aufstand in mir begonnen: der gesamte Prozeß der Fußreflexzonenmassage hatte zwar Anfang, Mitte und Ende, doch war zu langsam und ging nicht tief genug. Für mich war das wie ein Anzug, der zu eng und unbequem war.

So begann ich ab dem zweiten Schuljahr meine beiden Hände gleichzeitig zu verwenden und meine Kommilitonen parallel an beiden Füßen zu behandeln. Natürlich gab es Reaktionen seitens meiner Lehre. Das war ihr gutes Recht, da sie ein ganzes System aufrechterhalten mussten, das zwar langsam war, andererseits jedoch fundierte Ergebnisse lieferte. Ich gebe ihnen ja keine Schuld. Ich hatte aufgrund meiner Erfahrung mit Bergsteigen die Möglichkeit, die Situation mit der Wanderung eines Bergsteigers in den Bergen zu vergleichen…Meine Wanderung in der Zeit vor der Schule ähnelte derjenigen eines Bergsteigers, der den Berg ohne Kompaß, nur durch Intuition, bewanderte, doch bei Nebelbildung entweder anhielt oder weiterging und sich verirrte.                                                                                                           Die Technik der Reflexzonenmassage ist demgegenüber so als habe man einen Kompass, kenne sich aber mit dessen Funktion nicht genau aus.

Wenn man im Berg auf Nebel trifft, ist das erste, was man tut, die Landkarte und den Kompaß herauszuholen, um sich zu orientieren (vor der Zeit der GPS-Geräte).

Hier ist der Unterschied zwischen der <KL.RM.> und der <PA.RM.>.

Bei der ersten ist es so, als ob man sich dadurch zu orientieren versuchen würde, dass man auf einen fernen Punkt zielt, z.B. einen Berggipfel, den man zu erreichen versucht.

Dadurch kennt man zwar die Richtung, in die es geht, man versteht aber nicht, wo genau man sich im Hinblick auf das Ziel befinde, und natürlich ist es nicht sicher, ob man direkt hinläuft oder irgendwie parallel.

Bei der <PA.RM.> ist es andererseits so, als ob der Bergsteiger mit der Funktion des Kompasses völlig vertraut wäre und jedes Mal mindestens zwei Orientierungspunkte verwenden würde, wodurch er stets sowohl seine genaue Lage als auch die Richtung, die er einschlagen sollte, sein Ziel, genau kennen würde.

Dasselbe passiert mit dem menschlichen Hirn. Beim gleichzeitigen Senden von zwei oder mehreren Signalen von den Füßen an das Hirn, versteht das Hirn, wo genau das eine der beiden Signale behindert wird, da es inzwischen durch das System der <PS> auf eine ständige Gleichgewichtssuche trainiert ist, und eilt, das Problem, das Ungleichgewicht zu beheben.

Die <PA.RM.>-Technik heilt NICHT !!!  Sie hat die Fähigkeit, dem Gehirn des Patienten anzuzeigen, wo genau sich das Ungleichgewicht im Körper befindet und das Gehirn beschließt, ob und wie schnell es das Problem behebt. Ich erwähne das, weil es viele Menschen gibt, die es bevorzugen, die Auswirkungen einer Krankheit auf ihren Alltag zu erleiden, anstatt sie zu heilen und dadurch das Theaterspiel der Kontrolle aufzugeben, die sie mit Hilfe der Krankheit auf ihre Mitmenschen ausüben, unbewußt auch eine Art Machtausübung.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als die <KL.RM.> bekannt zu werden anfing, waren vielleicht 4‑5 Monate notwendig, um einen Brief von Griechenland nach Amerika zu schicken und eine Antwort zu bekommen. Heute gibt es Internet. Man braucht einfach nur ein paar Minuten. Und das ist der praktische Unterschied zwischen der <KL.RM.> und der <PA.RM.> Wenn schwer zu behebende Leiden, wie Tinnitus, frühe Menopause, Tachykardie, Schielen, Hüftschmerzen, Nackenschmerzen, Ischias, Sinusitis, sexuelle Frigidität und viele andere im Rahmen weniger Sitzungen erfolgreich behandelt werden, dann handelt es sich vergleichsweise um die entsprechende Internet-Geschwindigkeit im Bereich der Therapien. Die <PA.RM.> ist ideal zur Behandlung von schwer zu behebenden Leiden, wie Entladung traumatischer Erlebnisse und Selbstbeschuldigungen infolge von Mißhandlung jeglicher Art und Intensität sowie bei Muskeldysfunktionen jeglicher Art und Form und Gelenkverstauchungen jeder Art und Ernsthaftigkeit, wie Nacken- und Hüftverletzungen.

Im Gegensatz zur allgemein üblichen Meinung (erst <abkühlen> lassen) ziehe ich es vor, diese Art von Verletzungen zu behandeln, wenn sie noch warm sind, d.h. bevor das Hirn beschließt, das Unvermeidbare der Verletzung festzuschreiben.

Behandelbar sind ferner chronische Schmerzen mit bekannten oder unbekannten Ursachen, Migränen, aggressive oder katatonische Verhaltensweisen sowie Magersucht oder Bulimie und Beschwerden durch chronischen Stress und Überbeanspruchung.

** (PS) wird hier als all das definiert, was eine Erwartungshaltung im Menschen hervorruft. Situationen, die <PS> hervorrufen sind das Rauchen, die elektronischen Drogen, die klassischen Drogen, Alkohol, das Konsumverhalten, die Tätowierungen, die Pornoseiten, u.v.m. In all den genannten Situationen gibt es das gesellschaftliche unbewusste Alibi jeder Art natürlicher Bewegung, die sie im menschlichen Körper auslösen. Doch im Grunde sperren sie den Körper ein, da sie nur die halbe Bewegung erlauben, also ihn nicht befreien. Sie führen den Körper bis zu einem bestimmten Punkt hin und lassen ihn dann in der Warteschlange stehen. Doch dadurch, dass das Leben weiterläuft, stellt sich langsam im Körper eine unbewußte Depression ein, die schließlich auf die Zunge, den After, die Gebärmutter und die Prostata zielt.

Die <PS> unterstützt die große innere Rivalität, die im Alltag herrscht und in größtem Maße die Persönlichkeitsspaltung fördert. Diese Spaltung wird durch den Intensitätsgrad des inneren Dialoges, den jeder Mensch in seinem Inneren pflegt verfestigt.

Einerseits wird man durch das System getrieben, äußerst toxische Substanzen und Suchtmittel zu konsumieren, andererseits wird man durch die konsumierten Substanzen in eine Wartehaltung versetzt. Die Jahre vergehen, das Leben geht unaufhaltsam weiter, aber das Abwarten, das wir uns selbst auferlegt haben – und wir zahlen für dieses Abwarten, indem wir konsumieren – hält uns zurück, mit dem Ergebnis, dass das eine ständige, unbewußte Depression hervorruft, die natürlicherweise mit den Jahren zu körperlichen Krankheiten fuehrt.

—————————————————————————————————————————————

What is reflexology? Reflexology is the application of appropriate pressure to specific points and areas on the feet, hands, or ears. Reflexologists believe that these areas and reflex points correspond to different body organs and systems, and that pressing them has a beneficial effect on the organs and person’s general health. For example, reflexology holds that a specific spot in the arch of the foot corresponds to the bladder point. When a reflexology practitioner uses thumbs or fingers to apply appropriate pressure to this area, it affects bladder functioning. Although reflexology is not used to diagnose or cure health disorders, millions of people around the world use it to complement other treatments when addressing conditions like anxiety, asthma, cancer treatment, cardiovascular issues, diabetes, headaches, kidney function, PMS, and sinusitis. Reflexology is growing increasingly popular across Europe and Asia as both a complement to other treatments and as a preventive measure. One example is Denmark, where various municipalities and companies have employed reflexologists since the early ’90s. According to several studies, this practice in Denmark has resulted in reduced sick leave and absenteeism (and significant economic savings for the employers). Employees have consistently reported complete or partial improvement in conditions where they sought reflexologists’ help and even relief for additional problems related to stress. In one municipal district, almost one-third of the employees reported greater satisfaction with their jobs after completing six sessions with a reflexologist. Please share your thoughts so we can improve this website!

Where are the reflexology points and areas?

In reflexology theory, points and areas on the feet, hands, and ears correspond to specific organs, bones and body systems. Practitioners access these points on the feet and hands (bottom, sides, and top) and the ear (both inside as far as the finger can reach and outside) to affect organs and systems throughout the entire body. Maps of reflex points have been passed between practitioners across the globe. Understandably, there is not agreement among all reflexologists on all points; however, general agreement does exist on major reflex points. Some scientific documentation of linkages between the skin and internal organs also exists. To represent how the body systems correspond to one another, reflexologists use reflexology “maps.” A good example of a reflexology map exists for the feet. Each foot represents a vertical half of the body:

  • refloxology chartThe left foot corresponds to the left side of the body and all organs, valves, etc. found there.
  • The right foot corresponds to the right side of the body and all organs found there. For example, the liver is on the right side of the body, and therefore the corresponding reflex area is on the right foot.

The illustration to the right shows a reflexology map for the feet. A reflexologist may perform a general, integrated session, or may focus on specific problem areas on the feet, hands or ears. For example, if time is limited and the person really needs to relax, the reflexologist may choose just to work on the ears. Whatever the specific technique, reflexology  theory holds that the practitioner is working to release congestion or stress in the nervous system and balance the body’s energy. (Reference = http://www.takingcharge.csh.umn.edu/explore-healing-practices/reflexology)

What is Reflexology An example of a reflexology chart, demonstrating the areas of the feet that practitioners believe correspond with organs in the “zones” of the body. An example of a reflexology chart of the Hand, demonstrating the areas of the hand that practitioners believe correspond with organs in the “zones” of the body. Reflexology is one of the most used alternative therapies in Denmark. A national survey from 2005 showed that 21.4% of the Danish population had used reflexology at some point in life and 6.1% had used reflexology within the previous year. A study from Norway showed that 5.6% of the Norwegian population in 2007 had used reflexology within the last 12 months.
—————————————————————————————————————————————-  

“A reflexology hypothesis of the Camuna civilization through the study of the ‘Astronauts’ wall”

During our 6th European RiEN a very interesting presentation took place. “A reflexology hypothesis of the Camuna civilization through the study of the “Astronauts’” wall” The presentation was from Carlo Ongaro member of FIRP http://www.firp.it/ e-mail:ongaro.carlo@libero.it The conference was held in the University of Limerick, Limerick City, Ireland on the 8th and 9th September 2006 Our hosts where the Irish Reflexologists’ Institute http://www.reflexology.ie/ and the Theme for the Conference was Alpha and Omega (The Begininning at the End). Follows Carlo’s Speech on the reflexology hypothesis of the Camuna civilization through the study of the “Astronauts’” wall. In Italian language here: http://www.firp.it/index2.php?option=com_content&do_pdf=1&id=85 Proto-historical premise. The Camonica valley is one of the more impressive valleys that run perpendicular to the Po Valley,and during the glacial age it was entirely covered by huge mass of ice. Seventeen thousand years ago, the imposing glacier started to shrink, and the valley started take on the current hydrogeological conformation. Towards the end of the upper Paleolithic, approximately 13,000 years ago, the valley started to be covered with new vegetation, wild and luxuriant, thanks to the improved climate, thus creating an ideal environment for the habitat of a rich game. Consequently, man’s first appearance in the valley can be pinpointed during this phase, as he was driven onward by the relentless need to hunt. It was from this moment on that the ancient inhabitant felt the need to carve on the dark Tonalite and Diorite rock the first iconographic images, or the first rock carvings. Around 5000 B.C., an early patriarchal society was formed, organized hierarchically and markedly religious and spirituality. Subsequently, the first commercial contacts began with the European and Balkan populations, in addition to contacts with the people of the Italian peninsula. Analysis of the wall

The rock in question is located in an impracticable area, out of the reach of tourists. Although it is rich with carvings, most people are unaware of its existence. At present, only a few archeologists have attempted a vague interpretation of the images but, as they were not knowledgeable about reflexology and its history, they were unable to come up with a suitable explanation. It must be mentioned once again that this place is unique. In fact, out of more than 300,000 images that have been discovered (many of which repetitive), these images are not carved anywhere else. This puts the ancient and unknown author in a position of privilege and supremacy. There can be two figures of this caliber: one is the leader, the other the priest and/or doctor/shaman. In the first place, we need to understand that iconographic language is not an end to itself, but instead is rich in meaning. Each image carries concepts and thoughts with it; the figures etched in the stone must be considered as bona fide pages that highlight the reality, the credo and the beliefs of whoever carved them, once they are deciphered. What was once indelibly written on the hard stone was not used to describe in newspaper-style the everyday life of these people, but rather, as in a sacred ritual, it only served the author’s purpose. The natural world, sacredness, magic and medicine were considered as one: faces of the same medal. In the first image (figure 1) we can see how the author wants to express in some way the fact that man is “incorporated” into the foot: to us this is the first indication of a reference to reflexology. The spear, in all likelihood, indicates a prerogative of the Camuno man: without it man could not survive. The interpretative keystone comes from the second image (figure 2) located in the center of the wall, almost as if to steal the scene from all the others. As you can see, there are two footprints with a singular feature: they are carved in reverse, meaning that the big toe is on the outside and the little toe is on the inside. Certainly one is tempted to decipher this fact, however superficially, as a mistake. But carving into such a hard rock, obtaining a groove that was once much deeper than the one we see today using technologically primitive tools, required a much longer and thought out procedure compared to the painted image. Carving and the time it requires bring with it a very a descriptive will that is deterministic and marked. It is highly unlikely that the subject of one’s own thoughts and its logic would take a wrong path. Now, letting ourselves be ideally led by this will and wishing to reproduce this scene in an easier fashion on a sandy beach, we would have to not would be, we would also see that it would be quite impossible to walk since we would be offbalance. In short, the physiological function carried out by the feet is abolished. But if the feet no longer support and allow man to walk, than what do these footprints indicate? In our opinion, the ancient author could not have been clearer in the concept: the meaning is not to be found in physiology, but rather in logic: with man pictured inside and reversed, those feet will never be able to walk or provide support; they become two “reflexology” feet, used to cure and heal man. A bit farther away a third image stands out (figure 3): in all likelihood, this image expresses deep

concepts that correlate the physical existence with the spiritual world and the reflexology aspects. The animals pictured here represent the physical existence: in fact, without them man could notive, and so carving into a rock the image of a fawn followed by tight and sharp curves that become wider, finishing the path with the hoofs of a mature animal can only mean the path of life. At the end, life is tough and difficult (tight and intricate curves with one full footprint and one empty footprint at the side), then, in the mature age, everything softens, the curves unravel and life becomes familiar with the reflected element (footprints with a carved man slightly touched by the line). Here we cannot fail to note how the concept of this existential line was taken up in a philosophical and poetic fashion by the ancient Greeks, who described the same line with one of the three Fates, Klotho, who spun the thread of life. Subsequently, the same thread exits the animal’s tail, gently but at a different angle, and literally disappears, just like the soul leaves the earthly existence and follows its journey… The last image (figure 4) of this extraordinary place shows some rather peculiar figures. In the foreground, there is a large globe with grooves in it, surrounded by three footprints, one full and the other two with half busts. Next to the globe, there is a lighted elliptical image, a little below another spherical figure. The temptation to interpret the large globe as the earth (and the internal lines would confirm this) is strong. In fact, those grooves may mean communication paths, roads, or they may simply confirm concreteness and materiality. If this were true, we would have to conclude that these ancient men, in addition to having knowledge of the terrestrial sphere (which in itself would have a bewildering meaning) were also great travelers. The problem arises from the fact that, if these indelible “pages” are proof of conceptual and symbolic elements, it is difficult to imagine a sort of a “page turning” and to give, point blank, a geological and/or geographic interpretation, unless this interpretation fits into the context of the aforementioned considerations. The footprints with the half busts may represent the becoming of an awareness of reflexology: a sort of a teaching that starts to establish itself in the author’s mind. Perhaps an ancient school, ante litteram, of foot reflexology!? In conclusion, we can suppose that ancient European populations were familiar with and practiced foot reflexology if these hypotheses, born out by at least part of the academic world, were real.

Willkommen

Liebe Freunde, genießen Sie eine Sitzung Partizipativer Fußreflexzonenmassage mit mir, Sifi! Meine Technik ist eine Anpassung und Kombination der Standard-Fußreflexzonenmassage nach Su Jok und hippokratischen sowie chinesischen Meridianen – Techniken. Durch mehr als 20 Jahre Forschung und Praxis entwickelte ich meine eigene Technik mit dem Ziel, eine partizipative Erfahrung für Sie zu ermöglichen, in der die körpereigene Selbstwahrnehmung aktiviert wird. Damit wird der natürliche Heilungsprozess eingeleitet. Die erste Stufe ist das Fußlesen. Hierbei analysiere ich die Fußform, um die psychosomatischen Wurzeln und die Vorgehensweise der Beschwerde zu finden. Diese Informationen dienen dann als Rahmen für individuelle Behandlungsprotokolle, die ich mit dem realistischen Ziel einer schnellen Heilung und merklichen Verbesserung der Lebensqualität entwickelt habe. Dies ist eine ideale Lösung für chronische oder schwächende Erkrankungen wie CHRONISCHER STRESS, SEXUELLE KÜHLE, VERSTAUCHUNGEN IN KNÖCHEL UND HANDGELENK, ÄNGSTLICHKEIT, BURN-OUT-SYNDROM, MIGRÄNE, GELENKPROBLEME, SEHNENSCHEIDENENTZÜNDUNG und CHRONISCHE SCHMERZEN sowie HEXENSCHUSS oder ISCHIASSCHMERZ. Ich kann Ihnen garantieren, dass schon eine einzige Sitzung zu einer spürbaren Verbesserung der Symptome führen und zu einem lebensverändernden Ereignis werden kann. Wer hätte gedacht, dass Stress oder Schmerzen, mit denen man viele jahre lebte, wirklich so schnell gelindert werden können? Die Mindestdauer jeder Sitzung beträgt 1 Stunde und 15 Minuten. Darüber hinaus biete ich auch Sitzungen von 2 Stunden oder länger an. Mit Zustimmung der Eltern behandle ich Kinder jeden Alters und biete auch Sitzungen für Paare mit Beziehungsproblemen an. Zögern Sie nicht, wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind und fragen Sie einfach im “Lotos Cafe” nach SIFI! Telefon: 00306973059691